Vitrifizierung ist das Verfahren, mithilfe dessen wir eine bestimmte Anzahl an reifen Eizellen einer Frau konservieren. Die Methode, die wir verwenden, ist das ultraschnelle Einfrieren, bei dem die Zellen auf unbegrenzte Zeit hinaus unverändert bleiben.

Werbepropekt PDF (450 Kb)

Die Eizellen sind die Fortpflanzungszellen der Frau und bestehen zu einem wesentlichen Teil aus Wasser. Zum Zeitpunkt des Einfrierens wird die Eizelle besonders sorgfältig und vorsichtig vorbereitet, um zu vermeiden, dass sich Eiskristalle bilden, die die Zellwand zum Bersten bringen könnten. Wenn mehrere reife Eizellen ausgewählt wurden, wird jede einzeln in ein Sukrosebad gegeben – mithilfe eines Prozesses, bei dem das Wasser aus der Zelle absorbiert wird – das wir anschließend sofort durch einen Kryoprotektor mit spezieller Rezeptur ersetzen. Innerhalb weniger Sekunden erreicht jede Eizelle eine Temperatur von -196 Grad, ist absolut stabil und keiner ihrer Bestandteile wurde beeinträchtigt.

Wenn die Eizelle später benötigt wird, wird sie aufgetaut, indem sie den Prozess in die andere Richtung durchläuft. Dank dieses Verfahrens überlebt die Zelle nahezu vollzuständig und verfügt weiterhin über dieselben Eigenschaften wie vor dem Einfrieren. Sie kann jetzt befruchtet werden.

Die gleiche Befruchtungserfolgsquote

Unsere Studien belegen systematisch, dass die Befruchtungserfolgsquote vitrifizierter Eizellen nahezu identisch mit der frischer Eizellen ist, die direkt aus dem Körper der Frau entnommen wurden. Die Vitrifizierung bietet darüber hinaus einige zusätzliche Vorteile: Die Eigenschaften der Eizellen bleiben auf unbegrenzte Zeit hinaus erhalten und wenn der Moment gekommen ist, kann die Übertragung zum bestmöglichen Zeitpunkt vorgenommen werden.

Letzte Aktualisierung: Juni 2017