Kinderwunschbehandlungen in Zeiten von COVID-19: wir beantworten Ihre Fragen

Nach der Zwangspause durch die COVID-19-Krise haben die Eugin-Kliniken ihre Vor-Ort-Behandlungen am 27. April wieder aufgenommen. Seitdem haben uns über 600 Patientinnen besucht, und wir haben bereits die ersten Schwangerschaften erzielt!

Die weltweiten Neuausbrüche der Krankheit haben in der gesamten Bevölkerung, und insbesondere unter unseren Patientinnen, eine große Verunsicherung ausgelöst, was nur verständlich ist. Wir möchten Ihnen aber nahelegen, Ihren Plan von einer baldigen Mutterschaft trotz aller Ungewissheiten nicht aufzugeben. Wir werden noch länger mit dieser Situation leben müssen, aber wir wissen jetzt besser, wie man mit ihr umgeht.

In diesem Post möchten wir die wichtigsten Fragen unserer Leserinnen durchgehen. Wie Sie sehen werden, haben wir an alles gedacht, damit Sie unsere Ihre Kinderwunschbehandlung mit allen Sicherheitsgarantien in unseren Behandlungszentren vornehmen können.

In unseren Kliniken: Business as usual, aber mit strikten Sicherheitsprotokollen

Unsere Kliniken in Barcelona und Madrid arbeiten weiterhin mit den gewohnten Öffnungszeiten, in denen wir unsere Patientinnen aus dem In- und Ausland wie gehabt betreuen – allerdings mit allen notwendigen Schutzvorkehrungen. Unsere ausländischen Patientinnen können wählen, in welcher unser beiden Kliniken sie ihre Kinderwunschbehandlung vornehmen möchten.

Für den Besuch unserer Behandlungszentren ist der COVID-19-Test nicht obligatorisch. Allerdings empfehlen wir gegenwärtig einen PCR-Test für beide Partner bei Behandlungsbeginn. Außerdem verlangen wir von der Patientin einen weiteren PCR-Test 48-72 Stunden nach Abschluss der Reproduktionstechnik (dieser Test kann bei Eugin ohne Mehrkosten durchgeführt werden). Vor jedem Vor-Ort-Besuch werden die Besucher telefonisch über mögliche Symptome befragt, und vor dem Betreten der Klinik wird ihre Körpertemperatur gemessen.

Die Behandlungen: immer im Einklang mit Ihren Erfordernissen

Bei allen unseren Prozessen stehen Sie und Ihre Erfordernisse im Mittelpunkt. Bei einer Behandlung mit frischen Embryonen werden die gewonnenen Embryonen vitrifiziert, ohne dass ihre Eigenschaften dabei verändert werden. Auf diese Weise können sie mit den gleichen Erfolgsaussichten bei einer neuen Behandlung wiederverwendet werden. Bei Behandlungen mit kryokonservierten Embryonen wird kein Embryo für den Transfer aufgetaut, solange nicht sicher ist, dass die Behandlung beginnen kann. Bei Patientinnen, die auf eine Besamung warten, wird die Samenprobe erst dann aufgetaut, wenn die Patientin persönlich in der Klinik erscheint. Eine Hormonbehandlung ist mit keinem Gesundheitsrisiko verbunden. Ihr Ärzteteam berät Sie gern über die Art ihrer Aussetzung.

In Barcelona: Kontrollen und Schutzvorkehrungen

In Barcelona, dem Sitz der Eugin-Zentrale, werden täglich Kontrollen durchgeführt, um plötzliche Ausbrüche zu orten und zu überwachen. Von den bisher bekannten Ausbrüchen wurde kein einziger in Hotels oder medizinischen Einrichtungen festgestellt. Die lokalen Behörden empfehlen, nicht erforderliche Ortswechsel oder Zusammenkünfte von mehr als 10 Einzelpersonen zu vermeiden. Unsere Behandlungszentren sind von dieser Empfehlung nicht betroffen. Für Bars und Restaurants wurde eine Maximalkapazität festgelegt; außerdem sind die üblichen Sicherheitsmaßnahmen weiter gültig: Schutzmaskenpflicht in geschlossenen Räumen und im Freien (Barcelona); empfohlenes Tragen von Schutzmasken in geschlossenen Räumen (Madrid), ständige Handhygiene und Sicherheitsabstand.

In ganz Spanien: offene Grenzen mit vielen Ländern und keine Quarantänepflicht

Zurzeit können Bürger der folgenden EU- und Schengen-Staaten uneingeschränkt nach Spanien einreisen: Österreich, Belgien, Tschechien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Island, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Slowakei, Slowenien, Schweden, Schweiz und Liechtenstein.

Seit dem 1. Juli sind die spanischen Grenzen auch für die Bürger der folgenden europäischen Nicht-Schengen-Staaten geöffnet: Andorra, Bulgarien, Georgien, Monaco, Vereinigtes Königreich, Rumänien, San Marino. Auch die Bürger der folgenden nichteuropäischen Länder dürfen einreisen: Algerien, Australien, Kanada, China, Südkorea, Japan, Marokko, Neuseeland, Ruanda, Thailand, Tunesien und Uruguay.

Bei der Einreise nach Spanien besteht keine Quarantänepflicht. Die einzigen Ausnahmen sind Personen mit COVID-19-Symptomen oder solche, die vor Kurzem engen Kontakt mit einem bestätigten Corona-Fall hatten.

Sollte der hypothetische Fall einer erneuten Grenzschließung eintreten, gilt eine Kinderwunschbehandlung als ein berechtigter Grund für eine Ausnahmeregelung. In diesem Fall können wir eine Bescheinigung als Rechtfertigung für Ihre Reise ausstellen.

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gern zur Verfügung. Wir sind immer für Sie da!

Eugin Barcelona: +34 933 221 122

Eugin Madrid: +34 913 360 400

2020-07-31T07:36:46+00:0024 Juli 2020|Über assistierte Reproduktion|
TERMIN FÜR VIDEOKONFERENZ VEREINBAREN

Eugin bleibt an Ihrer Seite

IHR ERSTER BESUCHSTERMIN VON ZU HAUSE AUS