Wie kann man seine Weiblichkeit ausleben, wenn sich der Kinderwunsch nicht erfüllt?

Ein Baby zu zeugen gilt als das Natürlichste der Welt und etwas in biologischer sowie kultureller Hinsicht völlig Normales für eine Frau

Wenn man eine Behandlung der assistierten Reproduktion durchführen lässt, stellt man sich häufig die Frage, ob man eigentlich wirklich eine Frau ist, wenn man es nicht schafft, ein Baby zu bekommen. Sind Frauen etwa nur dann Frauen, wenn sie Leben schenken? Sind Männer, die nicht Vater werden, dann auch keine echten Männer?

Die Verhaltensnormen und -modelle, denen Menschen in unserer Gesellschaft folgen sollen, haben sich im Laufe der Geschichte entwickelt. Unsere Bräuche, Traditionen, Moden, Trends, Werteskalen und auch die Art und Weise, wie Kinder erzogen, geliebt und ausgebildet werden, haben sich im Laufe der Zeit herausgebildet.

Ein Baby zu zeugen gilt als das Natürlichste der Welt und etwas in biologischer sowie kultureller Hinsicht völlig Normales für eine Frau. Leben zu schenken und Eltern zu werden verleiht einem Paar einen Platz in der Gesellschaft, über den es sich selbst und anderen gegenüber definieren kann. Als Mutter erhält eine Frau den Status und die Rolle, die mit einer Familie einhergehen; letztere wurden zudem glorifiziert und die Mutterschaft auf ein Podest gestellt. Somit erleben Frauen, wenn sie Kinder bekommen, ein Gefühl der Erfüllung und Selbstverwirklichung. Das begründet aber keine zwingende Schlussfolgerung. Nur als Frau kann man Mutter werden, aber man kann auch Frau sein, ohne ein Kind zur Welt gebracht zu haben.

Wenn man sich einer Behandlung der assistierten Reproduktion unterzieht, verstärkt der Verlust an Selbstvertrauen das Gefühl, keine echte Frau zu sein. Die Umgangsweise der Gesellschaft mit kinderlosen Paaren und die Fragen aus dem unmittelbaren sozialen Umfeld helfen nicht gerade dabei, sich wirklich als Frau zu fühlen und zu verstehen. Hinzu kommt der Eindruck, dass man niemals wirklich glücklich werden oder sich erfüllt fühlen kann, wenn man nicht einem Kind das Leben schenkt und somit auch seinem eigenen Leben einen neuen Sinn gibt. Persönliche Weiterentwicklung und Selbstverwirklichung lassen sich jedoch auf vielen verschiedenen Wegen erreichen, während man versucht, ein Kind zu bekommen…

Einem Hobby nachgehen, Zeit mit dem Partner oder der Familie verbringen, sich auf die Karriere konzentrieren, Wohltätigkeitsarbeit leisten, reisen, lernen, studieren… Das ganze Leben hat einen Sinn, auch wenn man nicht das ersehnte Baby in den Armen hält. Es ist wichtig, alles, was das Leben zu bieten hat, zu schätzen und zu genießen, statt sich davon lähmen zu lassen, was es einem (noch) nicht geschenkt hat. Sie haben einen tollen Partner und nette Freunde, alleine das macht Sie bereits zu einer geliebten, geschätzten und begehrten Frau. Genießen Sie das Leben, die Liebe und ihre Freundschaften in vollen Zügen… Nehmen Sie sich Zeit für sich selbst und achten Sie gut auf Körper und Geist. Verfolgen Sie weiter Ihr Ziel und lassen Sie die Kommentare aus Ihrem Umfeld einfach links liegen. In Ihnen verbirgt sich weit mehr als nur eine einfache Frau…in Ihnen schlummert eine Göttin mit der Macht, alles zu bekommen, was sie sich von ganzem Herzen wünscht!

2019-06-12T09:28:59+00:006 Januar 2018|Über assistierte Reproduktion|
TERMIN VEREINBAREN

Lösen Sie alle Ihre Zweifel mit unseren Spezialisten für assistierte Reproduktion

FRAGEN SIE DEN SPEZIALISTEN

Bei Ihrem ersten Besuch bis zum 31. juli

360º KOSTENLOSE FERTILITÄTSBEURTEILUNG