Coronavirus: das müssen Sie wissen, wenn Sie eine assistierte Reproduktionsbehandlung aufgenommen haben oder aufnehmen wollen

Angesichts der vielen Fragen unserer Patienten, haben wir vor dem Hintergrund des Ausbruchs der Coronavirus COVID-19-Krankheit den folgenden Leitfaden erarbeitet. Wir hoffen, er wird Ihnen dabei helfen, Ihre Gesundheit bestmöglich zu schützen

Alle Maßnahmen wurden anhand der Empfehlungen der folgenden Mitteilungen der offiziellen Stellen beschlossen:

1.  Hat COVID-19 Auswirkungen auf meine aktuelle Reproduktionsbehandlung?

Alle unsere Behandlungszentren verfolgen ständig den neuesten Stand der Situation sowie die Empfehlungen der Gesundheitsbehörden auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene.

2. Was muss ich tun, wenn ich eine Behandlung aufgenommen habe oder in nächster Zeit aufnehmen möchte?

Wenn Sie bereits eine assistierte Reproduktionsbehandlung aufgenommen haben oder in den nächsten Tagen aufnehmen wollen, setzen Sie sich bitte mit unseren Patientenbetreuern in Verbindung. Sie werden Sie darüber informieren, welche Schritte in Anbetracht der Lage am besten geeignet sind.

Wenn Sie in den nächsten Tagen zu einem Erstgespräch anreisen wollten, bieten wir Ihnen die Möglichkeit, dieses per Videokonferenz abzuhalten.

3.  Was sind die Symptome von COVID-19?

Die häufigsten Symptome von COVID-19 sind Fieber, Müdigkeit und Reizhusten. Weitere mögliche Symptome bei bestimmten Patienten sind Schmerzen, Nasenverstopfung, Nasensekretion, Halsschmerzen oder Durchfall. Eine von sechs Personen hat Atembeschwerden; dagegen gibt es auch einige symptomfreie Patienten.

4.  Was sind die Auswirkungen von COVID-19 auf schwangere Frauen?

Die Datenlage über schwangere Frauen mit COVID-19 ist derzeit noch dünn. Nach dem heutigen Stand ist jedoch nicht wissenschaftlich erwiesen, dass schwangere Frauen ein erhöhtes Ansteckungsrisiko aufweisen. In Spanien gibt es derzeit noch keine Fälle von Schwangeren und Babys mit COVID-19. Die Krankheit konnte aber bei Kindern nachgewiesen werden.

Die internationale medizinische Fachzeitschrift The Lancet hat einige Empfehlungen für Frauen veröffentlicht, die sich in Regionen mit COVID-19 oder in der Nähe von infizierten Personen aufgehalten haben. Wenn Sie glauben, dass Sie sich möglicherweise mit dem Erreger angesteckt haben, befolgen Sie das Meldeprotokoll der zuständigen Gesundheitsbehörden.

Der spanische Hebammenverband arbeitet gemeinsam mit dem spanischen Ministerium für Gesundheit, Konsum und Sozialfürsorge an einem Maßnahmenprotokoll für Schwangerschaften und Coronavirus. Nach dem heutigen Stand enthält dieser Leitfaden aber keine Empfehlungen für Schwangere, die über die Verhaltensmaßregeln für die Gesamtbevölkerung hinausgehen.

5.  Hat COVID-19 Auswirkungen auf mein Baby?

Zurzeit ist noch nicht bekannt, ob Neugeborene mit SARS-CoV-2 ein erhöhtes Risiko von schweren Komplikationen aufweisen. Angesichts einer möglichen Übertragung des Erregers von einer infizierten Mutter auf das Neugeborene über die Sekrete der Mutter wird empfohlen, den direkten Kontakt zwischen Mutter und dem Neugeborenem zeitweise zu unterbinden, solange die Mutter als eine mögliche Überträgerin des Erregers angesehen werden kann.

6.  Was muss ich tun, wenn ich vor kurzem ein befallenes Gebiet besucht habe?

Wenn Sie vor kurzem in ein befallenes Gebiet gereist sind oder mit Personen Kontakt gehabt haben, die aus einem solchen Gebiet kommen, aber keine Krankheitssymptome aufweisen, können Sie Ihre Alltagsaktivitäten wie gewohnt fortführen. Achten Sie auf jeden Fall in den nächsten 14 Tagen auf Symptome wie Fieber über 37,7ºC, allgemeines Unwohlsein, Husten oder Atembeschwerden.

Wenn Sie in ein befallenes Gebiet gereist sind und Symptome aufweisen, setzen Sie sich mit den zuständigen Gesundheitsbehörden über die Notrufnummer 112 in Verbindung. Wenn Sie außerdem als Patient oder Patientin von Eugin in den nächsten Tagen einen Termin in einem unserer Behandlungszentren haben, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung, um Ihren Termin um zwei Wochen zu verlegen.

Derzeit wird nicht empfohlen, in Gebiete zu reisen, in denen sich das Virus massiv ausgebreitet hat.

7.  Was sind die Empfehlungen der Gesundheitsbehörden?

  • Waschen Sie sich häufig die Hände mit Wasser und Seife oder mit einer Alkohollösung.
  • Meiden Sie den direkten Kontakt mit erkrankten Personen oder deren Umgebung.
  • Meiden Sie die Nähe von Personen mit akuten Atemwegserkrankungen oder gereizten Atemwegen (Husten und Niesen).
  • Wenn Sie husten oder niesen müssen, halten Sie sich ein Einweg-Taschentuch oder Ihre Armbeuge vor Mund und Nase und waschen Sie sich anschließend sofort die Hände.
  • Benutzen Sie keine persönlichen Gegenstände (Taschentücher, Bestecke etc.) gemeinsam mit anderen Personen, ohne sie vorher gründlich zu reinigen.

8.  Wo finde ich aktuelle Informationen über Covid-19?

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) bietet auf ihrer Website aktuelle Informationen über Infizierten- und Todeszahlen:

https://www.who.int/emergencies/diseases/novel-coronavirus-2019/situation-reports

Das Bundesgesundheitsministerium bietet unter der folgenden URL tagesaktuelle Informationen über den Stand der Epidemie:

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html

Tagesaktuelle Daten des spanischen Ministeriums für Gesundheit, Konsum und Sozialfürsorge:

https://www.mscbs.gob.es/profesionales/saludPublica/ccayes/alertasActual/nCov-China/situacionActual.htm

Der vollständige Artikel der Fachzeitschrift The Lancet:

https://www.thelancet.com/journals/laninf/article/PIIS1473-3099(20)30157-2/fulltext#back-bib1

2020-03-27T10:32:30+00:0027 März 2020|Über assistierte Reproduktion|
TERMIN FÜR VIDEOKONFERENZ VEREINBAREN

Eugin bleibt an Ihrer Seite

IHR ERSTER BESUCHSTERMIN VON ZU HAUSE AUS