Fachbereich Endometriose und Reproduktionschirurgie2023-07-26T15:17:53+00:00

Fachbereich Endometriose und Reproduktionschirurgie

Von Endometriose sind etwa 10% der Frauen im fortpflanzungsfähigen Alter betroffenDer Fachbereich Endometriose und Reproduktionschirurgie von Eugin geht diese Krankheit ganzheitlich an und konzentriert sich dabei nicht nur auf die Diagnose und das Ausmaß der Erkrankung, sondern bietet eine individuelle Behandlung, die auf die verschiedenen Fortpflanzungsstadien der Frau abgestimmt ist.

Wir wollen unseren Patientinnen die beste medizinische oder chirurgische Behandlung mit den höchsten Standards der minimalinvasiven Chirurgie bieten. Unsere Behandlungen sind ganz auf die Bedürfnisse der Patientin abgestimmt und richten sich danach, ob sie ein Kind bekommen will oder nicht.

Was ist Endometriose?

Bei der Endometriose handelt es sich um eine Erkrankung von Frauen im gebärfähigen Alter, bei der sich Zellen der Gebärmutterschleimhaut außerhalb ihres natürlichen Lebensraums, der Gebärmutterhöhle, einnisten. Dieser Gewebetyp kann sich im Eierstock befinden, was am häufigsten der Fall ist, oder an anderen Teilen des Körpers wie dem Darm, der Blase oder dem Beckenbereich.

Unabhängig von ihrer Lage wachsen diese Endometriumzellen und folgen dabei dem Hormonzyklus der Menstruation, was zu inneren Blutungen an abnormalen Stellen im Körper der Frau und in der Folge zu Schmerzen oder Unfruchtbarkeit führen kann.

Termin vereinbaren

Was sind die Symptome der Endometriose?

Es wird geschätzt, dass es in Spanien etwa zwei Millionen Frauen mit Endometriose gibt und dass es im Durchschnitt sieben Jahre dauert, bis die Krankheit diagnostiziert wird. Dies ist zum Teil darauf zurückzuführen, dass es kein allgemeingültiges Symptom gibt, welches die Krankheit definiert, und obwohl einige allgemeine Beschwerden bekannt sind, treten diese nicht in allen Fällen deutlich in Erscheinung. Bei den mildesten Formen können sie sogar gänzlich unbemerkt bleiben.

Für Fachleute gibt es allerdings einige typische Symptome der Endometriose:

  • Unterleibsschmerzen, insbesondere im Zusammenhang mit der Periode, die so genannte Dysmenorrhoe.

  • Menstruationsbedingte Schmerzen im Becken- und Lendenbereich.

  • Schmerzen während und nach dem Geschlechtsverkehr.

  • Blutungen zwischen den Perioden.

  • Magen-Darm-Beschwerden.

  • Unfruchtbarkeit.

Was sind die Ursachen der Endometriose?

Die genaue Ursache der Endometriose ist gegenwärtig noch nicht bekannt. Allerdings gibt es mehrere Hypothesen zu ihrer Entstehung, die derzeit untersucht werden.

  • Eine mögliche Ursache ist die retrograde Menstruation. Hierbei wird die Gebärmutterschleimhaut während der Menstruation nicht vollständig abgestoßen, so dass das Endometriumgewebe in die Eileiter und die Beckenhöhle wandert.
  • Eine weitere mögliche Ursache sind Störungen des Immunsystems, bei denen der Körper nicht in der Lage ist, das unregelmäßig wuchernde Endometriumgewebe abzustoßen.
  • Eine weitere Theorie besagt, dass bestimmte Gewebe durch genetische oder umweltbedingte Faktoren in Endometriumgewebe umgewandelt werden.
  • Schließlich wird vermutet, dass Endometriumgewebe durch Blut- oder Lymphgefäße übertragen wird und sich schließlich an abnormalen Stellen einnistet.

Gibt es eine Behandlung für Endometriose?

Endometriose ist eine chronische Erkrankung, und es gibt keine Behandlung, die eine endgültige Heilung ermöglicht. Es gibt jedoch Behandlungen zur Linderung der Symptome, die ein Fortschreiten der Krankheit bis zum Einsetzen der Wechseljahre vermeiden. Nach Einsetzen der Menopause ist die Frau nicht mehr fruchtbar, und das Problem verschwindet von allein.

Die empfohlene Behandlung hängt ab vom Grad der Beeinträchtigung, vom Alter der Patientin und davon, ob sie schwanger werden will oder nicht. Dieses sind die gebräuchlichsten Behandlungen:

  • Entzündungshemmende Medikamente zur Linderung der Schmerzen.
  • Hormonelle Behandlungen, z. B. Verhütungsmittel zur Regulierung der Hormone, die den Menstruationszyklus beeinflussen.
  • Chirurgische Eingriffe zur Entfernung des Endometriumgewebes in den schwersten Fällen.

Wenn die Patientin keine Symptome hat oder die Endometriose nur schwach ausgeprägt ist, wird lediglich eine medizinische Kontrolle ohne Behandlung verordnet.

Termin vereinbaren

Typen von Endometriose und ihre Folgen

Endometriose kann an verschiedenen Stellen des Körpers auftreten, auch außerhalb der Gebärmutterhöhle. Die häufigsten Orte sind die Eierstöcke, die Blase, der Darm und die Beckenhöhle.

Endometriose der Eierstöcke

Dieser Endometriosetyp erzeugt Eierstockzysten und kann, je nach Größe der Zyste, gesundes Eierstockgewebe zerstören. In diesen Fällen haben die Frauen in der Regel eine geringere ovarielle Reserve.

Intestinale Endometriose

Hierbei wird Endometriumgewebe im Darm gebildet und verursacht häufig Verdauungsbeschwerden wie Verstopfung oder Krämpfe.

Blasenendometriose

Sie entsteht in der Blase und kann z. B. Harnwegsinfektionen verursachen.

Adenomyose

Hier bilden sich endometriotische Knötchen in der Gebärmutterwand.

Tiefe oder schwere Endometriose

Hierbei handelt es sich um ein Adhäsionssyndrom in der Beckenhöhle, welches auch als Frozen Pelvis bezeichnet wird. Es verursacht in der Regel Knötchen in der gesamten Gebärmutterhöhle, die mit starken Schmerzen einhergehen.

Endometriose und Schwangerschaft

Endometriose ist nicht gleichbedeutend mit Sterilität. Obwohl diese Pathologie in 3 von 10 Fällen die Fruchtbarkeit einer Frau direkt beeinträchtigt, sollte zunächst versucht werden, auf natürlichem Wege schwanger zu werden. Wenn dies nach einer gewissen Zeit (sechs Monate bei Frauen über 35 Jahren, ein Jahr bei Frauen unter 35 Jahren) nicht gelingt, ist es an der Zeit, einen Spezialisten aufzusuchen.

Wenn eine Frau an Endometriose leidet, ist es aus zwei Gründen schwierig, schwanger zu werden: entweder, weil die Endometriose selbst die Anzahl und Qualität ihrer Eizellen reduziert, oder weil sie die Anatomie ihres Beckens verändert, wodurch die Funktion der Eileiter beeinträchtigt und die Entstehung einer Schwangerschaft erschwert wird. In beiden Fällen kann nach eingehender Untersuchung der einzelnen Patientin eine In-vitro-Fertilisation durchgeführt werden.

Eine frühzeitige Diagnose und die Erhaltung der Fruchtbarkeit sind jedoch der Schlüssel zur Bekämpfung der Auswirkungen der Krankheit auf die Fortpflanzungsfähigkeit der Frauen in einem frühen Stadium. Die Vitrifikation von Eizellen kann eine empfehlenswerte Option sein, wenn die Diagnose in einem jungen Alter gestellt wurde und die Frauen noch nicht den Wunsch haben, Mutter zu werden.

Reproduktionschirurgie: mehr als die Diagnose und Behandlung der Endometriose

In ihren schwersten Ausprägungen kann die Endometriose einen chirurgischen Eingriff erfordern, um das Endometrium-Gewebe zu entfernen, das die Probleme der Patientin verursacht. Bei Eugin werden alle Pathologien (Gebärmutter, Becken, Eierstöcke) stets von einem Reproduktionsmediziner operiert.

Das Wichtigste ist, dass diese reproduktionsmedizinische Operation weniger invasiv und sehr präzise ist, da sie einen doppelten Zweck verfolgt: zum einen, die Behandlung der durch die Endometriose verursachten Symptome, und zum anderen, die Erhaltung des inneren Genitaltrakts einer Frau im fortpflanzungsfähigen Alter, wenn sie nach der Operation schwanger werden will.

Lernen Sie das Team der Abteilung für Endometriose und Reproduktionschirurgie.

Sprachen
Dr. Sílvia Agramunt
Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe bei Eugin
Dr. Agramunt ist Expertin für Myome, Endometriose und minimal-invasive Chirurgie bei komplexen gynäkologischen Erkrankungen
Dr. Sílvia Agramunt hat seit 2006 einen Abschluss in Medizin und Chirurgie an der Autonomen Universität Barcelona. Ihre Doktorarbeit über die Auswirkungen von Schadstoffen auf die Fortpflanzung hat sie innerhalb eines europäischen Rahmenprojekts (NewGeneris - Frame Project 6) mit der Note Auszeichnung Cum Laude abgeschlossen. Sie absolvierte ein Aufbaustudium in der Fachrichtung Geburtshilfe und Gynäkologie am Krankenhaus Hospital del Mar. Außerdem absolvierte sie einen Auslandsaufenthalt in der Abteilung für gynäkologische Onkologie am Krebszentrum MD Anderson Houston in den Vereinigten Staaten.

Weitere Informationen über Endometriose und Reproduktionschirurgie

Wenden Sie sich an uns, wenn Sie Fragen haben oder weitere Informationen benötigen. Unser multidisziplinäres Expertenteam wird eine maßgeschneiderte Lösung für Sie finden.

Endometriose und natürliche Schwangerschaft

“Eine Endometriose ist nicht gleichbedeutend mit Sterilität“, unterstreicht Dr. Clara Colomé, Gynäkologin und Spezialistin für assistierte Reproduktion.

Endometriose und Fruchtbarkeit

Die Endometriose ist eine relativ häufige Erkrankung bei Frauen im gebärfähigen Alter und hat je nach Grad der Beeinträchtigung einen direkten Einfluss auf die Chancen, schwanger zu werden.

Lernen Sie uns kennen

Wir würden uns freuen, Sie persönlich kennen zu lernen, Ihnen unsere Einrichtungen zu zeigen und Ihnen unser Spezialistenteam vorzustellen. Sie finden uns hier:

Eugin Barcelona

Balmes, 236

Telefon: +34 933 221 122

Lieferanten und Fachleute: +34 934 446 303

Mehr erfahren
Termin vereinbaren
Eugin Madrid

Alfonso XII, 62

Telefon: +34 913 360 400

Lieferanten und Fachleute: +34 934 446 303

Mehr erfahren
Termin vereinbaren

Möchten Sie mehr über Fruchtbarkeitsbehandlungen in Eugin erfahren?

Wählen Sie Ihre Klinik

Madrid Barcelona
✓ Gültig

* Diese Felder müssen ausgefüllt werden, damit wir Ihre Anfrage ordnungsgemäß bearbeiten können

In Eugin nehmen wir Ihre Privatsphäre sehr ernst und halten uns selbstverständlich strikt an das Datenschutzgesetz. Die Informationen werden nur im Rahmen Ihrer Behandlung verwendet. Unser Computersystem verfügt über die sichersten Verschlüsselungsprotokolle und entspricht der anspruchsvollen Norm ISO / IEC 27001: 2013.

Beginnen
Hallo, wie können wir Ihnen helfen?