Diese innovative Technik gibt den werdenden Eltern die Möglichkeit, die ersten Lebensstunden des Embryos mitzuerleben.
Der Embryo kann aus der Ferne betrachtet werden, ohne ihn aus dem Inkubator nehmen zu müssen.

Diese Technik kann, auf anfrage, bei allen IVF-Zyklen Durchgeführt werfen

Werbepropekt PDF (270 Kb)

Die Time-lapse Technologie ist ein innovatives Laborgerät, das die laufende Anfertigung von Bilden von dem Embryo ermöglicht, von den ersten Lebensstunden an bis zum Tag der Übertragung in der Gebärmutter.

Mit Hilfe dieser fortschrittlichen Technik ist es möglich, ohne Eingriff in die Umgebungsbedingungen Bilder von dem Embryo zu erhalten und seine Entwicklung zu verfolgen. Die Bilder werden von innen mit einer Kamera angefertigt. So können Sie die Morphologie des Embryos sehen, ohne dass der Inkubator geöffnet und der Embryo herausgenommen werden muss.

Die emotionsreichen Augenblicke der Embryonenentwicklung können von auβen miterlebt werden. Dieser Vorgang findet während der ersten Lebensstunden des Embryos statt: Nachdem die Eizelle befruchtet wurde, fängt diese an, sich in immer kleinere Zellen zu teilen; solange, bis der Embryo bereit für den Transfer in die Gebärmutter ist.
Aktuell ist nicht endgültig bestätigt, dass diese Technik die klinischen Ergebnisse einer IVF- Behandlung verbessert; es wird jedoch nicht ausgeschlossen, dass das Time lapse- Verfahren künftig die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft erhöhen könnte.

Hier bei Eugin möchten wir unseren Patienten diese Technologie zur Verfügung stellen weisen sie jedoch klar und deutlich auf deren aktuelle Möglichkeiten und Grenzen hin. Wir werden auf jeden Fall weiter forschen, um Erkenntnisse über künftige Einsatzmöglichkeiten zu erhalten.

Letzte Aktualisierung: Mai 2017