Die Spermien können vom Partner – (
Künstliche Befruchtung mit Samen del Partners (KBP)) oder von einem Spender –
Künstliche Befruchtung mit Samen eines Spenders (KBS)). stammen-. Das Sperma wird im Labor vorbereitet, wo die beweglichen Spermien von den übrigen Spermabestandteilen (Samenplasma und andere Zellen) getrennt werden. Um die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft zu erhöhen, werden die Eierstöcke hormonell stimuliert und es wird der Eisprung kontrolliert, um den günstigsten Moment für die Befruchtung zu ermitteln.

Die künstliche Befruchtung ist ein einfaches Verfahren mit einer bemerkenswerten Erfolgsquote.

Die Qualität des Spermas ist hierbei ein entscheidender Faktor für das Endergebnis. Falls beim dritten oder vierten Versuch keine Schwangerschaft erreicht wurde, sollte je nach Sachlage in Erwägung gezogen werden, eine komplexere Methode wie
z.B. eine In-Vitro-Fertilisation (IVF)anzuwenden..

Artificial Insemination

Künstliche Befruchtung (KBP)

Sperma des Partners

Künstliche Befruchtung mit Samen des Partners ist die Einbringung zuvor ausgewählter Spermien des Partners in die Gebärmutter.

Künstliche Befruchtung (KBS)

Spermaspende

Bei der künstlichen Befruchtung mit Spendersamen werden Spermien einer Samenbank in die Gebärmutter eingebracht.

Hier finden Sie echte Meinungen von Patientinnen, die eine Behandlung mit künstlicher Befruchtung in Anspruch genommen haben.
Meinungen Ansehen >

Letzte Aktualisierung: Dezember 2017